Surgical Options
home
Select Language

Thoraxerkrankung:

Lungenkrebs

Chirurgische Möglichkeiten:

Wenn der Arzt eine Diagnose gestellt und den Fortschritt (Ausbreitung) des Krebses bestimmt hat, wird er/sie einen Behandlungsplan vorschlagen. Die Behandlung und chirurgischen Möglichkeiten für die häufigste Lungenkrebsart, dem nicht-kleinzelligen Lungenkarzinom, können sich unterscheiden. Patienten müssen sich unter Umständen einem chirurgischen Eingriff, einer Chemotherapie, Bestrahlung oder einer Kombination mehrerer Behandlungsformen unterziehen.

Auch bei einem chirurgischen Eingriff gibt es verschiedene Optionen. Die Art der Operation hängt neben anderen Faktoren vom Fortschritt der Krebserkrankung ab. Der Chirurg kann folgende Eingriffe durchführen:

  • Keilresektion: Entfernung eines kleinen vom Tumor betroffenen Anteils der Lunge mit einem Randsaum des umliegenden Gewebes
  • Segmentresektion: Entfernung eines oder mehrerer Segmente der Lunge, jedoch nicht des kompletten Lappens
  • Lobektomie: Entfernung eines kompletten Lungenlappens
  • Pneumonektomie: Vollständiges Herausnehmen eines Lungenflügels

Chirurgische Ansätze:

Zu den gängigen chirurgischen Therapieansätzen zählen:

Offener chirurgischer Eingriff: Bei einer offenen Lungenkrebsoperation macht der Chirurg einen langen Schnitt im Brustkorb. Gegebenenfalls müssen die Rippen aufgespreizt werden, um den Zugang zur Lunge zu ermöglichen. Bei einem offenen chirurgischen Eingriff kann der Chirurg die Organe abtasten und untersuchen.

Minimalinvasive Chirurgie:

  • Thorakoskopie/Video-assistierte Thorakoskopie (VATS): Die Thorakoskopie wird auch als Video-assistierte Thorakoskopie oder VATS bezeichnet. Durch kleine Schnitte in der Brust führt der Chirurg eine winzige Kamera (Thoraskop) und die chirurgischen Instrumente ein. Die Kamera zeichnet Bilder aus dem Inneren des Körpers des Patienten auf und sendet diese an einen Bildschirm im Operationssaal, um die Chirurgen bei dem Eingriff zu führen.
  • Roboterassistierte Chirurgie: Bei einem roboterassistierten chirurgischen Eingriff führt der Arzt die Operation ähnlich wie bei einer Thorakoskopie über einige wenige, kleine Schnitte durch. Bei der roboterassistierten Chirurgie bedient der Arzt die Instrumente, die sich biegen und drehen lassen, über eine Konsole in der Nähe des Patienten. Dabei wird ein 3D-HD-System verwendet, das eine vergrößerte Sicht in den Körper des Patienten ermöglicht. Das System überträgt alle Handbewegungen in kleinere, präzisere Bewegungen an winzige Instrumente im Körper des Patienten.



Wichtige Patienteninformationen
Bei jeder Operation können schwere Komplikationen auftreten, die mitunter auch zum Tod führen können. Die Resultate des Eingriffs sind von Patient zu Patient unterschiedlich. Patienten sollten in Absprache mit ihrem Arzt entscheiden, welches die richtige Behandlung für sie ist. Patienten und Ärzte sollten alle verfügbaren Informationen über nicht operative und operative Optionen prüfen, um eine bewusste Entscheidung treffen zu können.

Die dargestellten Personen sind Fotomodelle, wenn nicht anderweitig angegeben. © 2015 Intuitive Surgical. PN 1024155 Rev A 12/15